Studieren in Spanien

  • Bevölkerung: 46,000,000
  • Währung: Euro (EUR)
  • Studenten: 1,500,000
  • Internationale Studierende: 75,000
  • Englisch unterrichtete Programme: 200

Spanien ist seit langem ein sehr beliebtes Ziel für internationale Studierende, um eine höhere Ausbildung zu absolvieren, einschließlich Bachelor-Abschlüssen, Master-Abschlüssen und sogar Doktoranden. Das Land liegt in Südeuropa und genießt somit ein fantastisches Klima mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr.

Der ultimative Leitfaden zum Studieren in Spanien

Studenten, die Spanien als Auslandsreiseziel wählen, schätzen auch die reiche Kultur, Architektur und natürlich das reichhaltige spanische Essen. Interessant zu bemerken ist, Spanien ist stolzer Gastgeber von über 40 UNESCO-Welterbestätten. Die Hauptziele in Spanien für ausländische Studenten sind Madrid, Barcelona und Alicante, aber es gibt auch Optionen in kleineren Städten wie Sevilla, Granada, San Sebastian, Malaga und vielen anderen.

2016/2017 studierten rund 1.6 Millionen Studenten in Spanien, davon rund 50,000 internationale Studierende. Die meisten internationalen Studierenden kommen aus Latein- / Südamerika (59.6%), gefolgt von Studierenden aus der Europäischen Union (19.2%), Asien / Ozeanien (11.7%), außereuropäischen (3.7%), Nordamerika (3%) und Afrika (2.8%). Neuere Zahlen deuten darauf hin, dass derzeit rund 75,000 internationale Studierende an Universitäten und Business Schools in Spanien studieren.

Universitäten in Spanien

Es gibt eine Vielzahl von Universitäten in SpanienDerzeit sind es etwas mehr als 80 Einrichtungen, von denen die meisten öffentlich und staatlich finanziert sind (50), einige privat (32). Beachten Sie, dass einige von der katholischen Kirche betrieben werden. Die älteste Universität in Spanien ist die Universidad de Salamanca, die im Jahr 1218 gegründet wurde. Weitere öffentliche Universitäten in Spanien sind:

  • Universidad Complutense de Madrid
  • Autonome Universität Madrid
  • Universität von Barcelona
  • Camilo José Cela Universität
  • Carlos III Universität Madrid

Business Schools in Spanien

Sie haben auch eine große Auswahl an öffentlichen und privaten Business Schools zur Auswahl, darunter:

  • IESE Business Schule
  • United International Business Schools
  • EAE-Wirtschaftsschule
  • Schellhammer Business School
  • IE Wirtschaftsschule
  • INSA Business, Marketing & Kommunikationsschule
  • EU Business School
  • ESADE Business School
  • Barcelona Technologieschule
  • Genf Business School

Wenn Sie es ernst meinen, den richtigen Ort für Ihr Studium zu finden, lesen Sie unsere Leitfaden für alle Business School in Spanien.

Studiere in Spanien auf Englisch

Die meisten Programme an Universitäten und Business Schools in Spanien werden auf Spanisch und in Barcelona unterrichtet. Beispielsweise sprechen Lehrer möglicherweise die Landessprache Katalanisch. Abhängig von Ihrem Spanischniveau möchten Sie möglicherweise internationale Bewertungen von Studenten zu solchen Institutionen lesen, um festzustellen, wie Sie dies finden können.

Für diejenigen, bei denen die spanische Sprache ein Hindernis sein könnte, gibt es einen wachsenden Trend zur Internationalisierung des spanischen Hochschulsystems, bei dem Universitäten und Business Schools auf breiter Front beginnen, Programme auf Englisch anzubieten. Sehen Hier finden Sie eine offizielle Liste der spanischen Universitäten, die Bachelor-Abschlüsse ganz oder teilweise in Englisch unterrichten und hier für diejenigen, die anbieten Master-Abschlüsse ganz oder teilweise in Englisch.

Ein Ratschlag: Vielleicht möchten Sie einen Blick auf die Fakultät werfen, aus der sich der Lehrkörper des Programms zusammensetzt, an dem Sie interessiert sind, da ein spanischsprachiger Professor, der Englisch spricht, nicht mit einem englischsprachigen Muttersprachler identisch ist.

Amerikanische Universitäten in Spanien

Es gibt einige amerikanische Universitäten und Colleges, die einen Campus in Spanien betreiben und alle auf Englisch unterrichten. Dazu gehören die Schiller International University, das College for International Studies, die Suffolk University und die St. Louis University mit Sitz in Madrid.

Britische Universitäten in Spanien

Derzeit gibt es in Spanien keine britischen Universitäten, sondern mehrere Einrichtungen mit britischer Akkreditierung oder einer Zugehörigkeit zu Doppelabschlüssen oder zur Validierung von Abschlüssen an Universitäten aus Großbritannien.

Englischsprachige Universitäten in Spanien

Für diejenigen, die zum Beispiel an das britische Bildungssystem gewöhnt sind, wird es sich freuen zu wissen, dass es auch ein sehr gut etabliertes Angebot an Privatpersonen gibt Englischsprachige Universitäten in Spanien sowie andere Hochschuleinrichtungen, die Programme anbieten, die vollständig auf Englisch unterrichtet werden.

Viele dieser Bildungseinrichtungen beschäftigen sehr erfahrene einheimische britische oder amerikanische Professoren sowie eine gemischte Fakultät von Professoren mit globaler Berufserfahrung. Zu diesen Institutionen gehören Schellhammer Business School, die erste englischsprachige Business School in Südspanien, oder EU Business School in Barcelona, ​​einer wegweisenden Institution mit Standorten in ganz Europa.

Andere Hochschuleinrichtungen in Spanien, die auf Englisch unterrichten, sind: Gastgewerbeschulen wie Les Roches Marbella oder solche, die technologiebezogene Kurse wie die Barcelona Technology School anbieten. Es gibt auch Schulen wie IED in Barcelona oder die Design Academy in Monda; beide spezialisierten sich Modeschulen.

Studiengebühren in Spanien

Die Studiengebühren an öffentlichen Universitäten in Spanien werden von der lokalen Regierung festgelegt. Diese können zwischen 700 EUR und 3,000 EUR pro Studienjahr für einen Bachelor-Abschluss und zwischen 1,000 EUR und 4,000 EUR für ein Master-Programm liegen.

Private Universitäten und Business Schools können zwischen 4,000 EUR und 60,000 EUR pro Studienjahr kosten. Einige davon bieten flexible Zahlungspläne und / oder Stipendien und Zuschüsse.

Stipendien für ein Studium in Spanien

Es gibt eine Vielzahl von Stipendien, Zuschüssen und Mitteln, um die Kosten für ein Studium in Spanien zu decken. Die spanische Regierung listet Stipendien des Bildungsministeriums. Bestimmte private Universitäten und Business Schools bieten auch leistungsorientierte Stipendien an, die einen bestimmten Teil der Studiengebühren abdecken können.

Lebenshaltungskosten in Spanien

Eine der Hauptattraktionen für ein Studium in Spanien sind auch die niedrigen Lebenshaltungskosten, insbesondere im Vergleich zu nordeuropäischen Studienzielen.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind ebenfalls relativ attraktiv, ebenso wie das Einkaufen in unzähligen Geschäften, die modische Kleidung zu attraktiven Preisen anbieten. Ein typisches Mittagsmenü mit Getränken kann zwischen 6 und 12 EUR kosten und ein Brot kostet normalerweise etwa 50 Cent.

Wenn Sie in Barcelona oder Madrid studieren möchten, müssen Sie bereit sein, etwas mehr für die Unterkunft zu bezahlen, als wenn Sie sich für eine Stadt wie Malaga oder Alicante entscheiden.

Ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft in Barcelona oder Madrid kann zwischen 200 und 600 EUR pro Monat kosten. Weitere Optionen für eine Unterkunft in Spanien sind der Aufenthalt bei einer Gastfamilie, die Anmietung eines Studios oder einer kleinen Wohnung.

Man kann davon ausgehen, dass etwa 1,000 EUR pro Monat ausreichen sollten, um Ihre Lebenshaltungskosten als Student in Spanien zu decken.

Praktika & Praktika in Spanien

Wenn Sie Praktika in Spanien oder sogenannte Firmenpraktika suchen, werden Sie froh sein, dass diese nicht nur beliebt, sondern im ganzen Land weit verbreitet sind. Von kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu großen globalen multinationalen Unternehmen gibt es vielfältige Möglichkeiten, in einem Unternehmen in Spanien zu praktizieren.

Es gibt sowohl unbezahlte als auch bezahlte Praktika. Machen Sie also Ihre Recherchen, bevor Sie sich für ein Praktikum entscheiden. Einige Universitäten und Business Schools bieten möglicherweise auch Praktika als Teil ihres Programms an, die zu den erhaltenen akademischen Credits beitragen.

Arbeiten in Spanien

EU-Bürger sowie internationale Studierende dürfen während ihres Studiums in Spanien gesetzlich Teilzeit arbeiten. Abhängig von der Stadt, in der Sie studieren möchten, kann dies einfacher oder schwieriger sein. In sehr spanischen Städten müssen Sie mindestens Spanisch sprechen, während in Barcelona bei vielen Jobs möglicherweise Katalanisch gesprochen werden muss.

Allerdings gibt es Hunderttausende von Ausländern, darunter auch britische Expats, die Spanien als ihre Heimat bezeichnen. Daher gibt es auch Beschäftigungsmöglichkeiten für diejenigen, die beispielsweise nur Englisch sprechen. In großen Städten wie Barcelona oder Madrid gibt es auch Hunderte von Beschäftigungsmöglichkeiten für andere einheimische Europäer, insbesondere bei Jobs in Call Centern.

Laut Gesetz beträgt der Mindestlohn pro Stunde in Spanien 7,04 Euro pro Stunde oder 900 Euro pro Monat. Mit maximal 40 Stunden pro Woche und normalerweise 8 Stunden pro Tag. Denken Sie daran, dass Sie als Student nur 20 Stunden pro Tag arbeiten dürfen.

Beantragung eines Studentenvisums für ein Studium in Spanien

Nicht-EU-Studierende benötigen ein Studentenvisum, um in Spanien zu studieren (Schweiz, Norwegen und Liechtenstein sind von dieser gesetzlichen Verpflichtung ausgenommen). Um ein Studentenvisum zu beantragen, müssen Sie das besuchen Spanische Botschaft oder Konsulat in Ihrem Heimatland.

Um ein Studentenvisum zu beantragen, müssen Sie von einer Bildungseinrichtung in Spanien zugelassen sein, über einen Finanzierungsnachweis für Ihren Aufenthalt verfügen, eine gültige Krankenversicherung haben und Ihr Engagement für ein Studium in Spanien ohne versteckten Versuch eines illegalen Aufenthalts nachweisen Abschluss Ihres Studiums. In einigen Ländern ist möglicherweise auch eine Verhaltensbescheinigung erforderlich.

Für Studenten, deren Unterkunft für die Dauer ihres Aufenthalts nicht gesichert ist, verlangt die Botschaft einen Nachweis über die Mittel, um 100% des monatlichen IPREM abzudecken (IPREM / PIIME: Indikator für das Mehrfacheffekt des öffentlichen Einkommens). Die neuesten IPREM / PIIME-Zahlen sind 537.84 Euro pro Monat oder 6,454.03 Euro pro Monat Jahr.